Das war STARK IM NETZ – Gemeinsam gegen Cybermobbing by Stark ins Neue

So viel Zeit, Liebe und Energie kostete das größte kostenlose Online Event gegen Cybermobbing. Ein Blick hinter die Kulissen von "Stark im Netz 2021" von Stark ins Neue.

Das war STARK IM NETZ – Gemeinsam gegen Cybermobbing by Stark ins Neue

Stark im Netz – Gemeinsam gegen Cybermobbing am Internationalen Kindertag 2021​

“Stark im Netz – Gemeinsam gegen Cybermobbing” war die Aktionsveranstaltung von Stark ins Neue für Kinder, Eltern und Erzieher*innen durch Trainer*innen und Coaches des Stark ins Neue Netzwerks. 🙏🏼 DANKE an alle, die mitgemacht haben! 🙏🏼 

Zum ersten Mal, vor dem Hintergrund der Zunahme von Cybermobbing, die durch die COVID-19-Krise verstärkt wurde (siehe z. B. Corona hat Täter*innen hervorgebracht, die vorher gar keine waren), haben sich die Trainer*innen und Coaches des Stark ins Neue Netzwerks mit anderen Initiativen und Unterstützer*innen zusammengeschlossen, um Kinder gegen die Herausforderungen ihres New Normal Alltages und für die Zukunft stark zu machen – im Internet und darüber hinaus.

Gemeinsam mehr erreichen

Durch das Konzept – so viele kostenlose Kurse an so viele Kinder, Eltern und Pädagogen/-innen wie möglich zu geben – haben wir es geschafft, mit einem Event gleich drei wichtige Faktoren in der Prävention von Cybermobbing abzudecken.

Aufklärung

💡 Durch 65 Live Kurse, engen Austausch der Trainerinnen sowie Dank einer starken Präsenz in Medien waren wir in der Lage, Menschen direkt und indirekt über das Thema Cybermobbing zu informieren und dazu beizutragen, einer recht unbekannten Gefahr ein Gesicht zu geben – und aufzuzeigen, wie man sich gegen sie schützen kann.

Wir freuen uns, unser Wissen mit vielen überraschten, ja sogar „erleuchteten“ Eltern, besorgten Erzieher*innen und Kindern, die neu in der Welt der Mediennutzung sind, geteilt zu haben.

Stärkung

💪 In den Kursen selbst, in zahlreichen Zeitungs- und Radiointerviews sowie durch Tipps, die wir schon vorher publizierten (siehe z. B. den Blogpost “Cybermobbing: Tipps mit denen jede*r sofort etwas gegen Cybermobbing tun kann“) bekamen Interessierte und Betroffene bereits umsetzbare Hilfestellungen an die Hand.

Die effektive Stärkung der Kinder ist unser Hauptziel, welches wir durch Aufklärung, Handlungsoptionen und Austausch verfolgen!

Dialog

🤝 Zu jeder nachhaltigen Verhaltensänderung  – wie sie auch in der Prävention von Cybermobbing  – gehört die eigene Reflexion und der Austausch mit dem Umfeld ( Bsp:” Wie bringt man Menschen dazu, ihr Verhalten zu ändern?”) – also ein Dialog mit sich selbst und anderen.

Zu diesem hat das Format der interaktiven Live Kurse beigetragen: Die Chance auf Diskussionen auf Augenhöhe – sowohl mit den Trainer*innen als auch mit den anderen Teilnehmer*innen des Kurses,  wurde von den kleinen und großen Teilnehmer*innen rege genutzt. Selbstreflexion war durch die Kursinhalte gegeben.

Verhaltenskodex: Sicherheit im Netz schreiben wir GROß

Bei der Größe des Events ist es unser Anliegen, eine sichere Umgebung für die Teilnehmer*innen zu bieten.

So sind “Sicherheit im Netz” und als Vorbild voranzugehen zwei der Grundpfeiler unser Arbeit.

Dazu haben wir uns alle auch bei diesem Event an die Selbstverpflichtung, keine Aufnahmen der Teilnehmerin*innen zu machen, strikt gehalten und kein Anti-Soziales, verletzendes oder unrechtliches Verhalten vor, während und nach der Veranstaltung geduldet.

✍️ Hier findest du unsere Selbstverpflichtung bzw. den Verhaltenskodex.

So sah das Ergebnis unserer Arbeit aus:

Und was haben unsere Bemühungen – die Summe aus Zeit, Liebe und Energie, die wir in die Organisation und Durchführung von “Stark im Netz – gemeinsam gegen Cybermobbing” reingesteckt haben – nun konkret hervorgebracht?

blank

Mit Kursen von einer Dauer von 30, 45 bis sogar fast 90 Minuten, weil das angeregte Gespräch mit den kleinen und großen Teilnehmern/-innen nicht enden wollte (und musste), kommen wir durch 65 einzelne Kurse auf ca. 5850 Minuten live Kurse an nur einem Tag.

blank

Eine beachtliche Zahl:

Am Internationalen Kindertag 2021 boten 65 Trainerinnen aus 63 Standorten über den Tag verteilt 5850 Minuten Live Kurse für Kinder, Eltern und Pädagogen/-innen an.

Mit Kursen von einer Dauer von 30, 45 bis sogar fast 90 Minuten, weil das angeregte Gespräch mit den kleinen und großen Teilnehmern/-innen nicht enden wollte (und musste), kommen wir durch 65 einzelne Kurse auf ca. 5850 Minuten live Kurse an nur einem Tag.

Und wenn du wissen willst, wie wir das geschafft haben und welche Vorarbeit so einem Event vorausgeht, lies gerne weiter.

Wenn du beim nächsten Mal direkt wieder dabei sein willst, abonniere jetzt unseren Newsletter, um über den nächsten Kurs informiert zu werden.

 

Making of

 

blank

 

 

Willst du wissen, wie ein 30-45 Minuten Anti-Cybermobbing Kurs entsteht?

Schau dir einige der Highlights des Events “Stark Im Netz – Gemeinsam gegen Cybermobbing by Stark ins Neue” an.

Wir nehmen dich auf eine Reise #behindthescenes – vor allem zeigen wir dir, wie viel Zeit, Liebe und Nerven Energie in die Vorbereitungen so einer Veranstaltung fließen. Diese hat jede einzelne dieser Trainerinnen privat, neben dem eigenen New Normal Alltag, für die Kinder geleistet.

Weiter unten erfährst du, wie wir uns weiter einsetzen werden, damit das Wissen um Cybermobbing und die Stärkung von und der Dialog mit Kindern weitergeführt werden kann.

Und wir zeigen Dir, wie du mit einfachen Schritten Teil der Bewegung werden kannst und einen Beitrag #GegenCybermobbing einfach selbst leisten kannst.

blank

Das Besondere an den Kursen im Rahmen der Stark ins Neue Events ist, dass wir bewährte Konzepte mit zeitgemäßen Herausforderungen, praktischen Lösungen und vor allem der persönlichen Note jeder Trainerin verbinden.

So haben wir beim Erarbeiten der Kurse gegen Cybermobbing, an denen Kinder, Eltern und Pädagogen/-innen am 1. Juni 2021 live teilgenommen haben, bewährte Inhalte aus den“Stark auch ohne Muckis” Trainings für Kinder genommen.

🦸‍♀️ 🦸‍♀️ 🦸‍♀️ Claudia Hannemann, Nicki Tuschl und Julia Keltsch waren maßgeblich an den Inhalten der Kurse für Kinder und Eltern involviert.🦸‍♀️ 🦸‍♀️ 🦸‍♀️

Hier siehst du Claudia und Nicki im Gespräch mit Rechtsanwalt David Geßner (LL.M. Fachanwalt für Urheber & Medienrecht und für gewerblichen Rechtsschutz). Zum Video.

Das Ziel war:

Ein stärkender, informativer und gleichzeitig unterhaltsamer Kurs sowohl für Kinder ab 9 Jahren als auch für Eltern und Pädagogen/-innen, der innerhalb von nur 30 bis 45 Minuten Kinder wirklich stärkt.

Warum wir so ein kurzes Format gewählt haben?

Ganz einfach!

 

Wir wollten mit den Kursen einen ersten Eindruck über Cybermobbing vermitteln. Kinder und Erwachsene sensibilisieren. Wären die Kurse länger, hätten wahrscheinlich an einem schönen Sommertag (ja, am 1. Juni 2021 war endlich auch mal in Deutschland Sommer) weniger kleine und große Menschen teilgenommen.

Wir wissen, dass wir bei der Bevölkerung erst das Bewusstsein wecken müssen, bevor wir mehr Inhalte anbieten und mehr Arbeit gegen Cybermobbing fordern.

Dazu eignen sich kurzweilige Kurse von 30 bis 45 Minuten besonders gut.

Auf diese Weise entstand ein bewährtes und individuelles Erlebnis für jede Trainerin (es waren diesmal nur weibliche Trainerinnen dabei), jedes Kind, jedes Elternteil und jede Erzieher*in.

Um die Kurse vorzubereiten, haben wir uns für mehr als 21 Stunden in Zoom-Calls zusammengesetzt, an denen jeweils mindestens 20 bis zu 80 Personen teilnahmen. Die Calls fanden am Abend statt, nachdem jede ihre persönlichen, individuellen Aufgaben zu Hause erledigt hatte.

Wir finden, das ist in der heutigen Zeit, in der alles sehr schnell schnell geht und keiner Zeit (besonders für Kinder) hat, eine ordentliche Zahl.

Spread the word: Wir tun Gutes und reden drüber!

blank

Durch eine intensive Presse- und Medienarbeit erreichten wir zahlreiche regionale- und überregionale Pressemedien.

Pressearbeit bedeutete, dass jede Trainerin in ihrer Region die kleinen und großen Redaktionen und Medien persönlich kontaktierte.

 

🤐  Eine ganz schön herausfordernde Angelegenheit in Zeiten, in denen Themen wie Impfungen, Inzidenzwerte und Bundeskanzler*innen Kandidaten/-innen die Schlagzeilen dominieren.

Nicht überall hatte man für unser Anliegen, auf die Dringlichkeit, Kinder gegen Cybermobbing zu stärken, Zeit – aber dort, wo wir gehört wurden, empfing man uns mit offenen Ohren und Herzen.

 🔗  Somit erschien das Event redaktionell aufgearbeitet mitunter in Medien wie dem Facebook Account des Sat1 Frühstücksfernsehens, auf familie.de, dem zwergerl.mag, demGrashüpfer Magazin, der Facebook Präsenz von Stadt.Land.Mama. oder der Allgäuer Zeitung.

📻  Im Radio waren wir zu hören über Radio Regenbogen, Antenne Koblenz, MDR Tweens, Radio Duisburg sowie andere Sender, die wir nicht alle dokumentieren können.

💻  Wir wurden auch über Social Media von 💕Herzen durch Influencern-/innen, denen es zu folgen lohnt, weiterempfohlen. An dieser Stelle bedanken wir uns an: Anja Lindner von Learn4Life, Christian Gärtner, Susann Rauch und Tatjana Brakmann und der Community von Wissen für Alle.

Neben persönlichem Austausch versorgten wir Redaktionen und Social Media Manager*innen schon im Voraus mit Inhalten, aus denen sie sich bedienen konnten, um unserem Aufruf zu folgen, der lautete: Stärke auch du Kinder: Teile die Stark ins Neue Plakate, Radiospot, Flyer uvm.

So bedanken wir uns hiermit unbekannterweise auch bei den  Redaktionen und Einzelpersonen, die über Stark im Netz – Gemeinsam gegen Cybermobbing by Stark ins Neue berichteten, ohne dass wir es wissen.

Wir stehen im Dialog.

blank

Wir sind stolz darauf während unserer Vorbereitung auf das Event in Kontakt zu über 19 wichtigen Initiativen, die sich stark gegen Cybermobbing machen, getreten zu sein.

Der Kontakt entstand bei der Recherche nach Quellen, die Kinder und Erwachsene gegen Cybermobbing stärken, bei Kontaktgesuchen zu lokalen Hilfsangeboten oder durch Zufall, indem wir auf Social Media in Dialog traten.

🤝  Der Austausch mit anderen Initiativen ist essentiell bei der Präventionsarbeit und Hilfe, da keine Initiative je allein ausreichen wird, um unsere Gesellschaft frei von Mobbing oder Cybermobbing zu machen. Wir müssen uns gegenseitig befruchten, unterstützen und auch Hand in Hand arbeiten. 🤝

Wir müssen an einem Strang ziehen und #GemeinsamGegenCybermobbing vorgehen!

Schau unbedingt auf den Blogpost vom Mai 2021 – hier findest du eine Übersicht dieser wichtigen Initiativen, wie Schau hin!, Bündnis gegen Cybermobbing, Digitale Helden oder Klicksafe (Gemeinsam Kinder gegen Cybermobbing stark machen! Übersicht von Initiativen und Projekten).

Behind the scenes – Graue Haare, der Kampf mit der Technik und Schulterklopfer

Was wäre ein Rückblick, wenn wir nicht auch auf die ungeschminkte Wahrheit der Vorbereitung hinweisen würden?!

Es mag nämlich klingen, als ob wir hier alle Social Media, Presse, Content und Event Management-Expertinnen wären, denen die Arbeit vor einem so riesigen Event leicht gefallen ist.

Das sind wir aber gar nicht!

So blicken wir auch auf ein paar leichte Zusammenbrüche – meist wegen der Technik – aber auch aufgrund der Nervösitit vor den Kursen zurück.

 

blank

Die 200 Trainerinnen und Trainer, von denen 65 die Kurse gegen Cybermobbing gaben, sind nämlich auch “nur” Frauen und Männer wie du und ich (ich, das ist in diesem Fall Margarete).

Wir sind im Alter von ca. 21 bis 60 Jahren (ja, wir haben Menschen, die sich spät auf den Pfad des Kinderstärkens begeben haben) und kommen aus unterschiedlichen Branchen und Kulturen.

Wir mussten und durften uns all diese Fähigkeiten erarbeiten.

Und wir hatten Glück: Wir haben es gemeinsam gemacht.

Somit folgten auf die Downs ganz viele Ups und Lacher mit ganz viel Liebe aus der Community!

blank

Und hier zählen wir auf, welche Herausforderungen wir beim Erstellen, Vermarkten und Durchführen der Kurse hatten:

✅   Zeit finden, um abends an den einigen der 21 Stunden Infoveranstaltungen teilzunehmen

✅   in der Facebookgruppe, in der wir uns organisieren in einem der täglich bis zu 30 Posts einen Überblick behalten

✅   die Inhalte für die Kurse neben dem eigenen Alltag erlernen, anpassen, verfeinern und für sich ausarbeiten

✅   die Grafiken hauptsächlich in Canva (einer Software zur Bildbearbeitung) mit individuellen Inhalten erarbeiten

✅   Instagram und Facebook Posts und Stories erstellen (es. ist. ein. fulltime. job)

blank
blank
blank

Das Ergebnis lässt sich für Anfänger sehen:

✅   nach Absagen von Presse und Freunden wieder klarkommen, Krone richten und weitermachen

✅   an der Technik verzweifeln (hast du eine Umfrage bei deinem Kurs gehabt? Diese Option bei Zoom einzustellen ist nicht ganz einfach) und andere Lösungen suchen

✅   E-mails der Teilnehmer*innen schreiben und koordinieren und dabei selbst am Spamordner verzweifeln

✅   dem WLAN zuhause nachlaufen und vom Arbeitszimmer in die Waschküche umziehen, um beim Kurs ungestört zu sein

✅   Plakate drucken und dann über den eigenen Schatten springen, wenn ein ganzer Spielplatz zuschaut, was man denn da so an den Baum hängt

✅   Freunden und Familie immer wieder erklären dürfen, warum man das denn kostenlos mache und ob ein einziger Kurs denn überhaupt was bringen würde

So haben einige von uns nach den letzten zwei Monaten sicher ein paar graue Haare mehr und ein paar Tränen vergossen aber umso mehr eigene und kollektive Schulterklopfer bekommen.

Und vor allem – wir haben ganz schön viel Neues gelernt – nicht nur über Cybermobbing! Und allein, dass jetzt die Familien der 65 Trainerinnen einen ganzen Schritt weiter sind im Kampf gegen Cybermobbing ist ein Grund genug, das ganze hier gemacht zu haben!

Trotze Haareraufens, zu wenig Schlaf und Überforderung. Denn das Gefühl von Stolz am Ende ist überragend.

blank

Und nochmal final zusammengefasst:

Wir wissen, dass sich all dies gelohnt hat, denn wir haben mit jedem einzelnen Menschen, den wir durch die Aufklärung, Stärkung und den Dialog erreicht haben, einen Schubs in die richtige Richtung bewegt.

 

 

blank
 

In diesem Sinne:

🌈   Wir haben “Stark im Netz – Gemeinsam gegen Cybermobbing by Stark ins Neue” deswegen gemacht, weil wir davon überzeugt sind, dass wir gegen Cybermobbing vorgehen müssen.

Sei es als Trainer*innen wie wir es sind, als Eltern, als Pädagogen/-innen, als Gesellschaft, als Medien, als Politik oder als Kinder.

Wir wissen, dass wir die Welt nicht durch ein Event verändern werden, aber wir können die Welt eines Kindes durch einen Kurs verändern.

 

 

Somit blicken wir zurück auf eine verrückte Zeit, die wir nicht missen wollen und danken dir, die oder der das liest, dass du uns bis hierhin begleitet hast. Wie auch immer, ob als stille Leser*in, als Teilnehmer*in, Unterstützer*in oder selbst aktiv.

Komm mit auf unsere Reise und finde hier drunter die Forderungen, die sich für uns aus dem Event und unserer Arbeit ergeben:

 

So machen wir alle Kinder weiter Stark im Netz

Denn unsere Arbeit fängt hier erst jetzt an!

Das Stark ins Neue Netzwerk ruft alle auf, zum Schutz unserer Kinder im Internet beizutragen.

Dazu engagieren wir uns durch unsere gemeinsamen Maßnahmen, Trainings und individuelles Handeln für folgende Schwerpunkte:

#Digitale Kompetenzen für Kinder

Wir setzen uns dafür ein, dass sowohl Kinder, als auch ihr Umfeld bestehend aus Eltern und Pädagogen/-innen digitale Kompetenzen für mehr  Sicherheit und Respekt im Netz erlernen und Handlungskompetenzen entwickeln.

Damit geht die Förderung und Stärkung sozialer Kompetenzen für all diese Parteien einher.

#Zugang zu unterstützenden Maßnahmen für Kinder

Wir fordern den Zugang zu Bildungs- und Unterstützungsinitiativen – für Einzelpersonen und öffentliche Initiativen über alle Regionen und Bildungsstufen hinweg.

Wir setzen uns ein für die Verankerung der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Lehreinrichtungen und, dass Mobbing, Intoleranz und Ausgrenzung in diesen lösungsorientiert und gemeinschaftlich thematisiert werden.

#Persönlichkeitsentwicklung für Kinder fest im Lehrplan verankern

Wir wollen, dass Kinder den selbstverantwortlichen Umgang in der Gruppe und mit sich selbst schon früh erlernen, damit sie in einer respektvollen und glücklichen Gesellschaft leben und zu ihr beitragen können. So wollen wir auch den Anstieg von Mobbing und Cybermobbing rückgängig machen. Dazu fordern wir Fächer und Arbeitgemeinschaften der Persönlichkeitsentwicklung für Kinder und Jugendliche auch in Kita, Grundschule und weiterführenden Schulen.

#Respektvolles Miteinander von klein auf fördern

Wir fordern und bieten gemeinsame Unterstützung von Kindern und Familien, die Konflikte durchleben – sei es online, zu Hause oder in der Schule – durch Einrichtungen, Gemeinden und durch Einzelpersonen.

Hierbei gehen wir stets als Vorbild voraus und helfen unseren Mitmenschen, diese Fähigkeiten fördern zu können.

 

Werde Teil der Bewegung – Setze ein Zeichen im Netz

Möchtest du auch Teil der Bewegung für glückliche, selbstbewusste und selbstbestimmte Kinder und eine Gesellschaft ohne Mobbing und Cybermobbing sein?

Mach den ersten Schritt und setze ein Zeichen!

Nutze dazu unsere Facebook-Rahmen, um dein Engagement im Netz kund zu tun.

blank
 

Bringe ein Zeichen in deinen Alltag

Findest du unsere Mission auch schön und möchtest dich im Alltag noch daran erinnern, wie wichtig es ist “Stark im Netz” zu sein?

Dann schau doch mal vorbei in unserem Spreadshirt Store. Vielleicht findest du das eine oder andere Accessoire oder T-Shirt, das du gerne in deinem Alltag nutzen möchtest.

Es ist für jede*n etwas da. Und die (kleinen) Erlöse aus der Provision, die man als Designer bekommt, fließen weiter in unsere Arbeit, diese Webseite zu betreiben.

 

Hilf uns, noch mehr Aufklärung, Stärkung und Dialog zu betreiben

Wenn du an das Ende dieses Beitrags gekommen bist, dann gratuliere ich dir ganz herzlich.

Du bist sicher eine oder einer der wenigen.

Warum? Weil das Layout der Webseite nicht wirklich angenehm zum Lesen ist. Gleichwohl ist die Verfasserin des Beitrags auch kein Contentgenie, so dass sie sich sicher nicht wirklich kurz gefasst hat.

DAS WOLLEN WIR ÄNDERN!

Denn die Stärkung von Kinderns soll nicht an Technik oder Skills scheitern. Somit ist unser nächster Schritt die Verbesserung dieser Webseite.

Wenn du uns dabei beschleunigen 🚀 willst, dann “spende uns einen Kaffee” – und unterstütze uns mit €.

Natürlich sind wir auch an ernstgemeinten Austausch mit Förderern interessiert. Kontaktiere uns dazu gerne über das Impressum.

 

Du willst noch mehr Kinder gegen Cybermobbing stärken?

Dann hilf auch anderen Eltern und Pädagogen/-innen zu erfahren, wie einfach es sein kann!

Teile auch einfach diesen Beitrag mit Menschen, die dir lieb sind!

Und wenn du mehr zum Thema Cybermobbing, und wie du dein Kind schützen kannst, lesen und erleben willst, dann abonniere jetzt unseren Newsletter.

1536 585 psadmin

Hinterlasse eine Antwort

nächster